Trust Logo
  • JoomlaWorks AJAX Header Rotator
  • JoomlaWorks AJAX Header Rotator
  • JoomlaWorks AJAX Header Rotator
  • JoomlaWorks AJAX Header Rotator
  • JoomlaWorks AJAX Header Rotator

Termin buchen

 

TRUST Bodymodification


S1, 17 - 68161 Mannheim
(am Marktplatz)

Piercing: 0621 - 156 42 91
Tattoo: 0621 - 156 04 76

piercing@trust-mannheim.de
tattoo@trust-mannheim.de
bodymod@trust-mannheim.de
laser@trust-mannheim.de
 
 

Neue Öffnungszeiten

Di-Sa: 11 - 19Uhr
Montags geschlossen


Unsere Facebook Seite

"TRUST Mannheim" - klicke dort den
"gefällt mir" Button an - wir freuen
uns darauf, dich immer auf dem
Laufenden zu halten.
 

Passwort vergessen?

Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren

Gewebeart: Haut, Drüsengewebe, Ringmuskel

Das Brustpiercing bei der Frau sollte nur durch die Brustwarze erfolgen
und nicht durch den Warzenhof. In den meisten Fällen wird es horizontal gestochen,
kann aber auch in jede andere Richtung platziert werden.

Zu erwartende Wundheilphase:

4 - 8 Wochen
(je nach Wundheilung und Wundheilungsverlauf und Platzierung
sind auch längere Wundheilphasen möglich).

Ersteinsatzschmuck:

Titanstäbe, PTFE (sollte nach der Verheilung gegen Titan gewechselt werden).

Wechselschmuck:

Stäbe, Ringe, div. Aufsätze.

Risiken:

Beim Stechen können kleinere Blutgefäße verletzt werden,
was zu Nachblutungen führen kann.
Der Schmuck sollte nicht zu groß oder besonders filigran sein,
noch sollten offene Ringe gewählt werden,
da dies das Risiko des Daran-Hängenbleibens erhöht.
Entzündungen an der Brustwarze oder im Warzenhof
können zur Gewebeverhärtung führen.
Bei infektiöser oder bakterieller Entzündung
können auch Eiterabszesse entstehen,
die bis hin zur Blutvergiftung führen können.
Entzündungen können durch unsachgemäße Pflege
bzw. Umgang mit dem frischen Piercing entstehen.
Bei einem Piercing durch den Warzenhof
kann es zu Verletzungen der Milchdrüsen
und dem umliegenden Drüsengewebe kommen.
Bei zu spät behandelten Entzündungen in dem weiblichen Brustgewebe
bleibt oft nur die Entfernung des kranken Gewebes.
Brustpiercings müssen im Laufe einer Schwangerschaft entfernt werden.

 
< zurück   weiter >